Unsere Region

Vom Bayerischen Wald im Norden bis zum Tal der Kleinen Laaber im Süd-Westen erstreckt sich unser Dienstgebiet.

Es umfasst den Landkreis Straubing-Bogen und die kreisfreie Stadt Straubing mit einer Flächenausdehnung von insgesamt 1.270 km². Mit 31.500 Hektar Waldfläche und rund 72.000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche sind 82 Prozent der Fläche land- und forstwirtschaftlich genutzt. Unsere Region prägen 2.426 land- und forstwirtschaftliche Betriebe.

Landwirtschaft

Erntezeit im Gäuboden, im Hintergrund der BogenbergZoombild vorhanden

Foto: Ilona Salm

Die gesamte landwirtschaftlich genutzte Fläche beträgt 72.022 Hektar. Davon sind rund 55.700 Hektar Ackerfläche und 16.300 Hektar Dauergrünland. Weizen, Zuckerrüben, Mais und Kartoffeln dominieren auf der Ackerfläche.
  • Mit den Erwerbstätigen in der Land- und Forstwirtschaft (9,5 %) und der Bruttowertschöpfung (4 %) liegt der Landkreis Straubing-Bogen im Landesvergleich an erster Stelle.
  • Derzeit befinden sich 95 Auszubildende zum Beruf Landwirt an der Berufsschule in Straubing.
  • Die Staatliche Landwirtschaftsschule in Straubing besuchen fast 50 Studierende, die überwiegend den Meistertitel anstreben. Die etwa 20 Studierenden des Einsemestrigen Studiengangs Hauswirtschaft schließen als Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung ab und erwerben die berufs- und arbeitspädagogische Ausbildereignung.
  • Die Erträge der landwirtschaftlichen Betriebe liegen an der Spitze in Bayern.
  • Im Landkreis Straubing-Bogen werden bayernweit die meisten Zuckerrüben angebaut, beim Kartoffelanbau liegt der Landkreis an zweiter Stelle.
  • 28 Biogasanlagen leisten 21 Megawatt (MW).
  • Vier Saatzuchtbetriebe sind im Landkreis Straubing-Bogen ansässig.
  • Landwirtschaftliche Erzeuger präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen unter www.schmankerlkiste.info, www.schranne-straubing.de und www.regionales-bayern.de
  • Gut 10 Betriebe öffnen ihre Höfe insbesondere für Schulkinder und weitere Besuchergruppen.

Weniger, aber größere Betriebe

Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe geht zurück. 1971 bewirtschafteten noch 7.330 Betriebe durchschnittlich 11,4 Hektar. Der Rückgang bei den Betrieben mit bis zu 10 Hektar ist besonders stark. Dafür werden die Verbleibenden größer: Die Zahl der Betriebe mit mehr als 100 Hektar wächst.
904 landwirtschaftliche Betriebe arbeiten in unserem Amtsbereich im Haupterwerb und 1.522 Betriebe im Nebenerwerb.
46 % der Betriebe liegen im benachteiligten Gebiet. Die Betriebsgröße beträgt dort im Durchschnitt 22 Hektar, im Gäu sind es 44 Hektar.

Änderung der Betriebsgrößen

Betriebsgröße (ha) 1996
Betriebe (Anzahl)
2016
Betriebe (Anzahl)
1996
Fläche (ha)
2016
Fläche (ha)
0 - 10 1.519 865 7.956 4.186
10 - 20 936 586 13.555 8.787
20 - 30 484 232 11.880 5.760
30 - 50 460 295 17.723 11.602
50 - 100 279 341 18.327 23.533
über 100 34 107 6.711 18.153
Betriebe insgesamt 3.712 2.426 76.153 72.022
Durchschnittliche Betriebsgröße 20,5 29,7

Landwirte bauen vor allem Weizen an

Wichtigste Anbaukulturen im Landkreis Straubing-Bogen sowie der Stadt Straubing sind Winterweizen, Zuckerrüben und Kartoffeln. Vor allem im Bayerischen Wald wird zudem Grünland für die Milchviehhaltung genutzt und Silomais angebaut.

Änderung der Kulturarten

Änderung der Kulturarten
Kulturart 1996 (ha) 2016 (ha) Tendenz
Getreide gesamt
davon Weizen
26.932
16.495
25.353
19.376
-
++
Mais gesamt
davon Silomais
9.427
4.439
10.615
5.385
+
+
Ackerfutter 2.358 2.067 -
Eiweißpflanzen (Ackerbohnen, Erbsen) 115 459 ++
Ölsaaten (Raps, Sonnenblumen, Soja) 434 1.208 ++
Zuckerrüben 9.509 7.107 --
Kartoffeln 6.795 5.518 -
Feldgemüse 841 975 +
Stilllegung 3.001 2.058 --
Sonstige Ackerkulturen 272 327 --
Summe Ackerfläche 59.700 55.687 --
Dauergrünland (Wiesen, Weiden, usw.) 16.320 15.632 -
Dauerkulturen, Sonstiges 148 703 ++
Gesamt-LF 76.153 72.022 -

Viehhaltung im Landkreis

Der Trend geht zu größeren Tierbeständen. Die Zahl der Viehhalter nimmt weiter ab.

Viehhaltung im Landkreis

Viehhaltung im Landkreis (2015)
Tierart Betriebe (Anzahl) Tiere (Anzahl)
Rinder gesamt 764 36.940
Milch- und Mutterkühe 618
durchschnittlich 25 Kühe je Betrieb
15.357
Mastbullen über 6 Monate

281
durchschnittlich 11 Mastbullen je Betrieb
13 Betriebe mit über 50 Mastbullen, durchschnittlich 73 Bullen
3.221

Zuchtsauen 119
durchschnittlich 58 Zuchtsauen je Betrieb
6.885
Mastschweine 215
durchschnittlich 147 Mastschweine je Betrieb,
28 Betriebe mit über 400 Mastschweinen
31.601
Mutterschafe 111 6.937
Mutterziegen 30 115
Dam- und Rotwild 41 939
Pferde 277 1.309
Viehbesatz GV/ha LF 0,53

Wald und Forstwirtschaft

Im Landkreis ist die Fichte die bestimmende Baumart mit einem Anteil von 60%. In den jüngeren Waldflächen nehmen aber Laubbäume wie Buche und Edellaubhölzer stark zu. Sie haben bereits 30 % erreicht. Der Waldumbau ist folglich im Landkreis in vollem Gange.

Waldfläche 31.500 Hektar

  • Bewaldung: 26 %
  • nördlich der Donau 35 % (ca. 21.000 ha)
  • südlich der Donau 15 % (ca. 10.500 ha)

Besitzverteilung des Waldes

  • Privatwald: 29.000 Hektar (93 %)
  • Gemeinde-, Körperschafts- und Stiftungswald: 700 Hektar (2 %)
  • Unternehmen Bayerische Staatsforsten und Bundeswald 1.600 Hektar (5 %)

Baumartenverteilung

  • Fichte: 63 %
  • Tanne: 3 %
  • Kiefer und Lärche: 4 %
  • Buche und Eiche: 15 %
  • Edellaubholz und Weichlaubholz: 15 %

Zahl der Waldbesitzer: ca. 8.000 - 10.000

Waldbesitzverteilung nach Größenklassen im Landkreis Straubing-Bogen und der Stadt StraubingZoombild vorhanden

Waldbesitzverteilung nach Größenklassen

Die Besitzverhältnisse in der Region sind geprägt von überwiegend Klein-Waldbesitzern. So haben 80 % der Waldbesitzer weniger als 5 Hektar Wald.

Forstliche Zusammenschlüsse - Waldbauernvereinigungen

In unserem Landkreis gibt es drei Waldbauernvereinigungen, die für ihre Mitglieder zentral den Holzverkauf, Baumpflanzenbestelllungen oder Waldpflegeverträge organisieren.
Jede der drei Waldbauernvereinigungen verfügt über eine eigene Homepage.

Sie beantworten Fragen zu folgenden einzelbetrieblichen Themen:

  • Auszeichnen von Waldbeständen
  • Holzvermessung
  • Holzsortierung
  • Holzverkauf
Alle Waldbesitzer können sich an diese Zusammenschlüsse wenden, aber natürlich auch an weitere Dienstleister des freien Markts.

Waldflächenbilanz 1980 - 2017

  • Rodungen: 96 Hektar
  • Erstaufforstungen: 649 Hektar
  • Saldo: plus 553 Hektar
  • Zuwachs pro Jahr: ca. 15 Hektar
Die Waldfläche im Landkreis Straubing-Bogen und der Stadt Straubing nimmt stetig zu. Die Flächenanteile der Neuaufforstungen liegen weit höher als die Fläche der Rodungen.
Holzzuwachs
300.000 Festmeter (fm) / Jahr (ca. 0,6 fm / Minute)
Stand "Wald im Landkreis Straubing-Bogen": Februar 2017(alle Zahlen wurden gerundet)

LEADER

LEADER: Förderung für den ländlichen Raum

Das Förderprogramm LEADER ist auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet. Zentrale Elemente sind Innovation, Vernetzung, Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung. LEADER-Koordinatoren unterstützen Lokale Aktionsgruppen.  

LEADER in Niederbayern - AELF Regen Externer Link

LEADER in Straubing-Bogen

Die Gesamtregion Straubing-Bogen hat eine vielfältige Landschaft, Landwirtschaft, Natur und Kultur. Diese traditionelle, regionale Struktur wollen wir erhalten, ausbauen und im Hinblick auf Tourismus und regenerative Energieversorgung in Wert setzen. Aller wirtschaftlichen und sozialen Gruppen in unserer LAG-Region arbeiten partnerschaftlich zusammen. Ziel ist, die ökonomischen, ökologischen und sozialen Verhältnisse nachhaltig zu verbessern. 

Lokale Aktionsgruppe Straubing-Bogen Externer Link

Lesen Sie hierzu auch

Erwerbskombination

Vom Erlebnisbauernhof bis zum Schmankerlservice: Landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Existenz langfristig sichern möchten, richten sich zunehmend auf zusätzliche Geschäftsfelder, neue Produkte, Dienstleistungen und Märkte aus. Mehr

Regionale Anbieter

  • Logo Regionales Bayern mit Link zum Portal

Agrarbericht 2018

Zahlen und Fakten zur Land- und Forstwirtschaft, der Agrar- und Forstpolitik sowie der Ernährung

Wettbewerb

  • Logo und Schriftzug "Unser Dorf hat Zukunft. Unser Dorf soll schöner werden"