Wildlebensraumberatung in Niederbayern

Feldhase

© M. Schäf

Die Wildlebensraumberatung am Fachzentrum Agrarökologie am Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (AELF) Straubing ist Ansprechpartner für Landwirte, Jäger und Jagdgenossen in ganz Niederbayern. Ziel ist, Lebensräume für Wildtiere in der Agrarlandschaft zu verbessern und zusammen mit den Beteiligten praktikable Lösungen zu finden.

Der Wildlebensraumberater geht auf Landwirte und Jäger zu, um sie über die Umsetzung von wildtierfreundlichen Maßnahmen zu informieren und beraten. Lebensräume für Rebhuhn, Feldhase und Co. sind aufgrund der Flächennutzung oft beschnitten, eingeengt oder teilweise verloren gegangen. Die kritischen Faktoren für das Vorkommen von Wildtieren in der Agrarlandschaft sind heute vor allem Nahrung und sichere Rückzugsorte.
Persönlicher Wille und praxisbezogene Beratung wichtig
Entscheidend für den Erfolg aller Maßnahmen sind der persönliche Wille aller Beteiligten und eine solide, praxisbezogene Wildlebensraumberatung. Durch gemeinsames Handeln von Landwirten und Jägern lassen sich wertvolle Lebensräume entwickeln.
Bayerisches Kulturlandschaftsprogramm
Ob Blühflächen am Waldrand oder in der Feldflur, Hecken, Streuobst, Zwischenfruchtanbau oder Winterbegrünung in der kargen Jahreszeit - eine Fülle an Maßnahmen stützen und fördern die Artenvielfalt in Bayern. Das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) hilft, Lebensräume für Wildtiere in unsere Agrarlandschaft zu integrieren.

Wildlebensraumberater

Hans Laumer
AELF Straubing
Kolbstraße 5 a
94315 Straubing
Telefon: 09421 8006-324
Fax: +49 9421 8006-555
E-Mail: poststelle@aelf-sr.bayern.de

Kurzfilm

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.