Freisprechungsfeier 2019 in Straubing
50 Landwirte haben Ende Juli ihr Abschlusszeugnis erhalten

Am 24. Juli 2019 erhielten 50 Landwirtinnen und Landwirte bei der Freisprechungsfeier des AELF Straubing im Sparkassen-Saal in Straubing ihre Zeugnisse und Urkunden. Absolventen aus fünf Landkreisen legten Ihre Abschlussprüfung erfolgreich ab, entweder über die duale Ausbildung oder im Rahmens des Bildungsprogramms Landwirt (Bila). Als Jahrgangsbeste wurden Sebastian Krinner aus Aiterhofen, Markus Wenninger aus Simbach, Michael Artmann aus Zachenberg und Stephan Maier aus Rottenburg ausgezeichnet.

Prüfungsausschussvorsitzender Josef Peringer merkte an, dass diese Zahlen leider nicht den Bedarf für die politisch gewünschte kleinstrukturierte Landwirtschaft decken könnten. Die Abschlussprüfung sei sehr anspruchsvoll gewesen: Von 53 Prüflingen haben drei nicht bestanden. Jeder Prüfling musste eine schriftliche Prüfung und eine praktische Prüfung ablegen. Für die praktische Prüfung hatte sich jeder Absolvent zwei Schwerpunkte aus dem Pflanzenbau und zwei Schwerpunkte aus der Tierhaltung aussuchen dürfen.

Botschafter für die Landwirtschaft sein

Freisprechung LandwirtschaftZoombild vorhanden

Jahrgangsbeste © E. Ammer

Momentan muss die Landwirtschaft gegen viele Widrigkeiten kämpfen, trotzdem ist es für Josef Peringer der schönste Beruf der Welt. Der niederbayerische Bezirkspräsident des Bayerischen Bauernverbands Gerhard Stadler wünschte sich, dass die jungen Leute Botschafter für die Landwirtschaft werden. Auch Josef Groß, der Leiter des AELF Straubing, forderte die Absolventen auf, die Meinungsführerschaft zurückzugewinnen und sich nicht von anderen sagen zu lassen, wie die Landbewirtschaftung geht. Sie sollten die Verbraucher von der Qualität der Arbeit der Landwirte überzeugen, riet der stellvertretende Landrat Franz- Xaver Stiersdorfer den frischgebackenen Landwirten. Bildungsberater Josef Gürster vom AELF Straubing verwies darauf, dass die Nachfrage nach gut ausgebildeten Landwirten sehr hoch sei. Auch Absolventen ohne eigenen Betrieb fänden eine gute Anstellung.